logo
Als Experte für Webdesign verhelfe ich Ihnen gerne zu Ihrem neuen Auftritt in der digitalen Welt. Lassen Sie uns gemeinsam die Geschichte schreiben, der Ihre Kunden aufmerksam lauschen.
Kontaktieren Sie mich unverbindlich
+49 174 34 55 950 mail@marvinnowozin.de

Das ist aber nie despektierlich gemeint

Lesedauer: 2 Min.

Meinen neuen Blog leite ich heute mit einem ganz besonderen Post ein, der in gewisser Weise als ein Intro zu meiner Sicht auf die Dinge sowie die Themen, die hier künftig behandelt werden, zu verstehen ist.

Gerne teile ich Insights zu vergangenen Projekten, befasse mich mit der Theorie und Praxis hinter unterschiedlichen Bereichen wie etwa Webdesign, Storytelling, Branding & Co. Dabei richten sich meine Blogposts nicht nur an Personen, die sich professionell mit diesen Themen befassen. Vielmehr möchte ich die Ideenfabrik in Ihrem Kopf anregen. Wenn Sie die ein oder andere Idee mit in Ihren Alltag oder gar in Ihren Job nehmen: Cool. Sollte ich Ihnen sogar in puncto eigener Website auf die Sprünge helfen können: Noch schöner.

Neben harten Fakten geht es, wie bereits erwähnt, auch um meine Sicht der Dinge. Spätestens mit dieser werde ich möglicherweise Ihren Unmut auf mich ziehen. Doch werde ich mich auch auf nüchterne Zahlen beziehen, die Sie ebenfalls überraschen werden. Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen: Fakt ist, dass meine Blogposts Sie bestenfalls zum Umdenken bewegen.

Kennen Sie Paulina Krasa und Laura Wohlers vom True-Crime-Podcast ‚Mordlust‘? In jedem Podcast werden echte Kriminalfälle und deren Hintergründe ausführlich zum Thema gemacht. Dabei leiten die beiden eine jede Folge mit den Worten ein:

Wir sind hier auch mal ein bisschen lockerer miteinander. Das hat aber nichts damit zu tun, dass uns die Ernsthaftigkeit fehlt, sondern das ist für uns eine Art 'comic relief'. Das ist aber nie despektierlich gemeint.

Paulina und Laura erklären, dass auch mal gelacht werden darf. Es sei die Art und Weise mit solch ernsten und teils abscheulichen Themen umzugehen. Auch ich werde ehrlich, aber auch humorvoll an meine Themen herangehen. Fühlen Sie sich also bitte nicht auf den Schlips getreten, sollte ich (zu) direkt sein oder eine (in Ihren Augen zu) saloppe Sprache verwenden. Lassen Sie uns auf Augenhöhe diskutieren. Lassen Sie uns also gleich das ‚Sie‘ ersetzen.

Ich freue mich, dich mit meinen Blogposts inspirieren zu können.

Im Rahmen von Unternehmenskommunikation ist lohnenswert einen genaueren Blick über den Kampf zwischen ‚Du‘ und ‚Sie‘ zu werfen. An dieser Stelle soll es jedoch genügen, dass wir beide uns von nun an duzen. Ich wünsche dir viel Spaß mit meinen nächsten Blogposts und freue mich über Feedback sowie Anregungen über mein Kontaktformular.