Über mich.

Hey. Sind alle Schwäne weiß?

Diese Frage stellte ich mir erstmals während meiner ersten Vorlesungen. Tatsächlich ging es konkret um Schwäne, und zwar um die weißen und schwarzen Schwäne. Denn nach dem kritischen Rationalismus ist die obige Frage zu verneinen, sofern nur ein einziger Schwan mit schwarzem Gefieder existiert.

In der Realität hinterfragen wir solche Aussagen und uns selbst immer weniger. Wir kopieren die Denkweisen anderer und wollen sein wie die anderen. Wobei es die anderen ja schon gibt … „Sind alle Schwäne weiß?“ ist ein Plädoyer für die eigene Sicht der Dinge.


Bevor Du wieder weg bist …

Hast du schon einmal von dem Ei des Kolumbus gehört? Es ist eine Redensart, die ein schier unlösbares Problem beschreibt. Der Legende nach wird Christoph Kolumbus nach seiner Heimkehr aus Amerika während einer Feierlichkeit bei Kardinal Mendoza im Jahr 1493 vorgeworfen, dass die Entdeckung der „neuen Welt“ ein Leichtes und für jeden der dort Anwesenden möglich gewesen wäre. Kolumbus schaut daraufhin in die gesellige Runde und fordert von dieser, ein gekochtes Ei auf der Spitze aufzustellen. Zahlreiche Versuche werden unternommen, um die Aufgabe des Entdeckers zu lösen. Als sich die Gesellschaft darauf einigt, dass keine Lösung für dieses Problem existiert, greift Kolumbus nach einem Ei, schlägt dieses gerade so fest auf den Tisch, dass sich die Spitze leicht eindrückt und das Ei schließlich stehen bleibt. Auf empörte Zurufe »Das hätte doch jeder gekonnt!« entgegnet Kolumbus: »Das ist der Unterschied, meine Herren, sie hätten es tun können, ich aber habe es getan!«